Gemüse wie gemalt!

Prall und hellgrün, nicht von Schnecken angeknabbert oder Raupen, so stehen die Kohlrabiknollen jetzt erntereif und wie aus dem Bilderbuch in meinem Hochbeet. Ich drehe eine der Knollen vorsichtig heraus und trage sie in die Küche. Strunk und Blätter schneide ich ab, schäle ihn dünn und schneide ihn dann in Scheiben. Der erste Bissen ist zart und lecker, der Kohlrabi von den Sonnenstrahlen leicht gewärmt und besonders aromatisch.  Das ist Gärtnerglück pur und man weiß wieder, warum sich die Mühe lohnt, selber Gemüse anzubauen und es nicht im Supermarkt einfach in den Einkaufswagen zu legen. Selbst beim Bio-Gärtner auch dem Wochenmarkt gibt es gemüse so nicht zu kaufen!