Gärtnerglück

Schnell noch etwas Petersilie für die Suppe aus dem Garten holen. Ich knipse ein paar Stiele ab und trage sie aus dem Garten zurück in die Küche. Auf dem Weg muß ich an die oft schlapp herabhängenden Kräuterbündel in unserem Edekamarkt denken, die - wenn sie heute nicht gekauft werden, schon morgen im Müll landen, wie so viele Tonnen aufwendig produziert und transportierte Lebensmittel. Dabei ist alles doch ganz einfach: ein paar Samenkörner, Erde, Wasser und Sonnenschein - mehr braucht es nicht, um sich eigenes "Superfood" heran zu ziehen. Und nachhaltiger kann die Beschaffung von Nahrung nicht sein, als sie aus dem eigenen Garten zu holen. Irgendwie inzwischen so selbstverständlich für mich und doch immer wieder ein großes Glück.