Holunderwunder

Wenn der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) blüht - bei uns im Norden wird der Wildstrauch auch "Fliederbeere" genannt - beginnt nach dem phänologischen Jahreskalender der Frühsommer. Und für mich beginnt die Einmachzeit. Aus den süßaromatisch duftenden Blüten mache ich Sirup und Gelee. Auch in Teig ausgebacken und mit Puderzucker bestäubt sind sie lecker. Dieses Jahr werde ich auch noch einige Blütenstände trocknen. Holunderblütentee ist schweißtreibend und hilft dann im Herbst und Winter gegen aufkommende Erkältungen. Hoffentlich bleiben noch genug Blütenansätze für die Holunderbeeren-Ernte im Herbst...