Die Küchengarten-Box im April

Im April ist schon viel los auf dem Hochbeet, es kann weiter gesät und Ende des Monats oft auch schon Spinat (Foto), Radieschen und Rauke geeerntet werden. Vor zu kalten Nächten schützt weiter ein Vlies über den Pflanzen.


Kartoffeln pflanzen

Nun wird es höchste Zeit für die vorgekeimten Kartoffeln. Mit einer Handschaufel einen etwa 10 bis 12 cm tiefen Graben ausheben. Bei einer Beetbreite von 120 cm pro Reihe 4 vorgekeimte Kartoffeln mit einem Abstand von etwa 25 cm auslegen und 6 Zentimeter mit Erde bedecken. Erde gut anfeuchten. Wenn die Kartoffeltriebe 10 cm hoch sind, mit der restliche Erde  den Graben auffüllen.


Küchengarten-Box-Praxistipps

Schnecken-Alarm!

Ein paar Schnecken finden immer den Weg ins Hochbeet oder schlüpfen aus Eiern, die mit dem Kompost in das Beet eingetragen wurden. Sie verstecken sich über Tag gern unter ausgelegten Holzbrettchen und können dann leicht abgesammelt werden.

Easy Gardening im Hochbeet

Jetzt im Frühjahr ist das Angebot an Gemüse-Setzlingen groß. Wer nicht alles selber aussäen und Zeit sparen will, kann jetzt z. B. Kohlrabi,  Kopf-Salate, Rote Bete oder auch  Knollenfenchel pflanzfertig kaufen.

Kürbis und Co. säen
Etwa in der zweiten Aprilwoche Kürbis, Zucchini und Snackgurken aussäen, die ab Mitte Mai auf das Beet kommen. Sie wachsen besonders gut an einem Dachflächenfenster mit Ost- oder Nordlage mit Licht von oben.


Tomaten pikieren

Wenn die im März gesäten Tomaten Anfang April die ersten beiden Laubblätter gebildet haben (Foto links), setze ich sie einzeln in Töpfe mit guter Blumenerde um. Dabei hilft ein Pikierstab oder ein Holzstäbchen, mit dem man die Wurzelballen vorsichtig aus der Erde hebt. Die kleinen Pflänzchen bekommen von mir als Anwachshilfe einen Schaschlikstab als Stütze (Foto unten) und werden mit dem Sortennamen etikettiert.


Auf dem Kräuter-Rondell

Kräuter pflanzen

Lücken auf dem Kräuter-Rondell kann man  mit frischen Kräutern im Topf füllen, die im April in großer Auswahl ageboten werden.

Gesunde Teekräuter

Minze, Zitronenmelisse und Salbei liefern frisches Grün für leckere Tees. Mit heißem Wasser übergießen und etwa 5-7 Minuten zeihen lassen.


Saibling mit Süßdolde

Für zwei Portionen zwei küchenfertig ausgenommene Saiblinge gründlich mit kaltem Wasser spülen und innen und außen kräftig mit Meersalz und Pfeffer würzen. Die Fische jeweils auf ein Stück geölte Alufolie legen. 2 Bio-Zitronen in dünne Scheiben schneiden und die Hälfte der Scheiben im Inneren der Fische verteilen. Etwas Olivenöl und einige Blätter Süßdolde dazugeben.

Die restlichen Zitronenscheiben und ein Süßdoldenblatt oben auf die Fische legen und die Alufolie gut verschließen. Im Backofen bei 180 °C etwa 30 Minuten garen. Dazu passen Salzkartoffeln mit etwas flüssiger Butter oder auch Baguette.  Lecker!