Die Küchengarten-Box im September

Im September gibt es viel zu ernten in  der Küchengarten-Box. Stangenbohnen, Salat, Zucchini, Gurken und Ende des Monats auch erste Kürbisse.


Tomatensaatgut selber ernten

Viele Tomatensorten können aus eigenem Saatgut sortenecht nachgezogen werden. Hierfür eine vollreife Frucht ernten, Kerne mit einem Löffel herausschälen. Diese ein bis zwei Tage in einem Glas mit Wasser stehen lassen, um das anhaftende Fruchtfleisch abzuweichen. Die Fruchtfleischreste dann unter fließendem Wasser abspülen (Foto) und die Samen auf einem Stück Haushaltspapier trocknen.


Küchengartenbox-Praxistipps

Kürbis ausreifen lassen

Hokkaidokürbisse sind erst lagerfähig, wenn der Stiel verkorkt und bräunlich wird. Kürbisse dann mit Stiel mit einem scharfen Messer vom Trieb abschneiden.

Brokkoli richtig ernten

Die Hauptblütenknospe direkt unterhalb des Ansatzes abschneiden. Aus den Blattachseln darunter wachsen neue Seitenknospen, die in etwa 10 Tagen erntereif sind.

Auf Schneckeneier achten

Im Herbst kann man unter Gemüsepflanzen versteckt, die weißen Eigelege von Nacktschnecken finden. Diese sollten entfernt werden.

Feldsalat und Co. säen

Wo Platz ist auf dem Beet, kann jetzt noch Rauke, Herbst-Spinat, Radieschen, Feldsalat und Winterportulak ausgesät werden. Ideal ist es, wenn das Wetter nicht mehr zu warm und trocken ist, damit die Samen auch zuverlässig keimen. Feldsalat braucht bis zu drei Wochen dazu, in denen die Erde möglichst gleichmäßig feucht gehalten werden sollte.


Auf dem Kräuter-Rondell

Kräutersamen sammeln

Von Kräutern wie Dill, Petersilie oder Kapuzinerkresse jetzt reife Samen ernten, nachtrocknen und kühl und dunkel für das nächste Frühjahr lagern.

Zitronenmelisse ernten

Im Juli zurückgeschnitttene Zitronenmelisse liefert jetzt wieder viel frisches Laub für Tee und zum Würzen von Dipps und Salaten.

Estragonessig ansetzen

Estragon verliert beim Trocknen leider viel Geschmack. Sein Aroma läst sich aber gut in Essig konservieren. Ein paar Triebe hierfür etwa zwei Monate in einer Flasche mit Weißwein-Essig einlegen. Triebe dann wieder entnehmen und den Essig z. B. für Salatsoßen verwenden.


Brokkoli-Nudelauflauf

Mit den frisch geernteten Brokkoli-Röschen lässt sich ein bunter Nudelauflauf herstellen. Für vier Personen  250 g Spiralnudeln bissfest kochen. Etwa 400 Gramm Brokoli in kleinere Röschen zerteilen und 5 Minuten in einem Dampfgarer oder einem Topf mit Dämpfeinsatz garen, 200 g Tomaten  häuten und würfeln, 100 g gekochten Schinken würfeln. 100 g Mozzarella würfeln. Für den Guß  2 Eier und 200 g Sahne verquirlen. Mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Nudeln, Tomaten, Brokkoli und Mozzarella in einer Auflaufform mischen und mit der Eiermasse übergießen. Mit 60 g geriebenem Gouda bestreuen und bei 180 °C im Ofen ca. 25 Minuten backen.